Kaufratgeber für Riser Cards 2018 – erst lesen, dann kaufen!

krypto-mining-riser-karten

Unser Ratgeber für Mining-Riser-Cards | © ezthaiphoto – Fotolia.com

Herzlich Willkommen zu diesem Kaufratgeber für Riser Cards für Krypto-Mining. Wir tragen hier viele Informationen auf dem Internet zusammen, um Dir einen guten Überblick über die Funktionweise und die verschiedenen Modelle zu geben. Riser Karten sind ein wichtiges Bauteil in einem Krypto-Mining-Rig, das möchte wir hier aufzeigen.

Einleitung – Vor einigen Jahren ziemlich populär geworden, nutzen die Adapter den Hype rund um die digitalen Bauaktivitäten von Bitcoin & Co. Schon zuvor waren sie in vielen verschiedenen Ausführungen vorhanden, doch mit der Popularität des Krypto-Minings stiegen auch die Verkaufszahlen der 1x breiten Adapter. Doch sie haben beim Mining einen völlig anderen Einsatzgrund, nämlich den Performance Unterschied.

Nach langer und intensiver Beschäftigung mit dem GPU Mining wird recht schnell klar, dass bei leistungsfähigen GPU-Rigs mit mehreren Grafikkarten eine Riser Karte unumgänglich ist. Sie ist die Verbindung zwischen Mainboard und Grafikkarte. Anders formuliert, sie bietet die Möglichkeit, eine Grafikkarte an einem 1x PCIe Anschluss anzuschließen.

Der unschlagbare Vorteil liegt darin, dass auf diese Weise deutlich mehr Grafikkarten mit dem Mainboard verbunden werden können. Die effizientere Auslastung sorgt für eine erhebliche Kostensenkung für die gesamte Mining-Rig.


Was sind Riser-Karten (Krypto-Mining)

Aufgrund der hohen Beliebtheit gibt es sie bereits in zahlreichen Variationen, denn jeder möchte bei der Mining-Hardware Geld sparen, um die Gewinne maximieren zu können. Die PCIe Adapter bestehen aus zwei Komponenten, der Hauptplatine mit dem Videokarten-Slot und der kleineren PCIe Platine für den Anschluss an das Mainboard. Durch die Verwendung der Riser Karten gewährleisten Sie, dass Ihre Grafikkarten atmen können und genügend Kühlung erhalten. Ein Überhitzen wäre schädlich für die Hardware und lässt die Laufzeit sowie Leistungsfähigkeit erheblich schrumpfen.

Wer das Mining nur testen möchte, um erste und wertvolle Erfahrungen zu sammeln, kann mit einem kleinen Mining-Rig starten und auf die Riser-Karte verzichten. Bis zu zwei GPUs sind durchaus auch ohne Adapter (Card) hinzubekommen, aber man sollte unbedingt auf das geeignete Mainboard und das passende Gehäuse achten.

Grundsätzlich gibt es zwei unterschiedliche Ausführungen der Karten. Mit und ohne einer eigenen Stromquelle. Die Wahl zwischen powered und unpowered sollte im Wesentlichen keine sein. Die Riser Karte an eine eigene Energieversorgung anschließen zu können, macht das Laufen deutlich stabiler.

Die Top 5 der aktuellen „Riser Karten“ Amazon-Bestseller:

Letzte Aktualisierung am 18.07.2018 / Affiliate Links / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. / Bilder von der Amazon Product Advertising API


USB 3.0 bei Adaptern

Der beidseitig nutzbare Stecker kann in beide Richtungen in die Buchse gesteckt werden. Es muss daher bei der Installation nicht mehr auf die Drehrichtung in den Port geachtet werden und es existiert kein Anfang oder Ende. Jeder Anschluss des Kabels, egal ob für den Host oder das Device, ist gleichwertig in seiner Funktion.
Mittels des Datentransferprotokolls können Datenraten von bis zu fünf Gbps erreicht werden. Auch in Sachen Energie arbeitet UBS in beiden Richtungen.

Maximale Leistungsaufnahme liegt bei ca. 100 Watt. Dank der leistungsfähigen Energieübertragung sind USB Kabel die ideale Verbindung für die Riser-Card. Einzige Voraussetzung ist die Unterstützung des Protokolls (PCI Express). Die Verdrehsicherheit macht diesen Stecker zum robusten Bestandteil für mehr als 10.000 Steckzyklen. Die Verwendung des Kabels führt zu einer besseren elektromagnetischen Verträglichkeit und sorgt für weniger Störungen aller beteiligten Geräte.

Welche Rolle/Funktion übernehmen sie beim Mining (innerhalb der Mining-Anlage)

PCI-Slots sind das ideale Zubehörteil für sämtliche Mining Systeme (Bitcoin, Altcoin, Ether, Zcash) und können unter Beachtung der zur Verfügung stehenden Bandbreite genutzt werden. Wie bei vielen Kryptowährungen, werden Coins durch den vom Computer gelöste, kryptografische Rechenaufgaben unter sehr hohem Energieaufwand erzeugt.

Dieser Mining-Vorgang erzeugt jede Menge Wärme, doch effizient lassen sich Mining-Rigs nur mit mehreren Grafikkarten gleichzeitig betreiben. Zum Teil helfen sich GPU-Miner mit offenen Gehäusekonstruktionen, um der Wärmeentwicklung entgegenzuwirken. Als Systemgrundlage dienen Mainboards, mit denen die Karten verbunden werden. Aufgrund der hohen Leistungsfähigkeit sind die breite Triple- oder Dual-Fan-Kühler die Regel. Nur fehlt dann der nötige Platz für weitere Grafikkarten.

Genau hier setzen die Riser Karten an und ermöglichen die Verlegung von PCI-Steckplätzen auf dem Mainboard, indem die Anbringung des zusätzlichen Slots in oder außerhalb des Gehäuses erlaubt wird. Diese Riser-Card ist elektrisch an die einzige PCI-Express-Lane angebunden, deren Bandbreite der des Ansteckplatzes entspricht. Da beim Mining, anders als bei Videospielen, keine Shaderdaten und Texturen in den Grafikspeicher transportiert werden müssen, reicht die bestehende Bandbreite für den Verwendungszweck des Schürfens völlig aus.

Zur Datenübertragung dient ein USB Kabel, welches mit ausreichender Länge für genügend Spielraum bei der Verlegung des PCIe-Slots sorgt. Auf eine geringe Behinderung des Luftstroms sollte geachtet werden, da mit einer optimalen Kühlung und besseren Verlegbarkeit des Moduls eine höhere Stabilität des Systems zu erwarten ist.





Werbung


Kriterien, auf die man beim Kauf von Riser-Karten achten sollte

Generell müssen beim Erweitern der PCI-Slots durch Riser Karten ein paar Dinge beachtet werden, denn über Riser Cards eingesteckte Karten müssen sich die Signale des jeweiligen Gerätes teilen. Nicht immer funktioniert das reibungslos. Dafür verantwortlich sind vor allem Arbitrierungssignale und Interrupt-Leitungen, die die Zugriffsrechte auf den BUS steuern.

Eventuelle Ressourcenkonflikte könnten auftreten, wenn ein Slot über die Riser-Card mit mehreren PCI-Elementen bestückt ist. Deshalb findet man an etlichen Mainboards, sofern sie für den Betrieb mit Riser Cards ausgelegt sind, an einem PCI-Slot eine weitere Buchse mit den erforderlichen Signalen.

Je nach Modell gibt es auch Riser-Adapter, die über einen Zusatzstecker die Signale der benachbarten Slots anzapfen. Das löst in jedem Fall sämtliche mechanische Fehlerquellen, generiert aber keine zusätzlichen PCI-Steckplätze.

Oft sind die simplen Lösungen die besten. Sogenannte aktive Riser Karten funktionieren nämlich auch in gewöhnlichen Mainboards, denn sie stellen gleich mehrere Signale bereit.


Welche Hersteller von Riser-Karten gibt es?

Auf den neuesten Stand der Technik sind inzwischen alle namhaften Hersteller aufgesprungen. Keiner, der sich das lukrative Geschäft mit den Minern entgehen lassen wollte und so ist es kein Wunder, dass das Wettrüsten, um die besten Innovationen längst begonnen hat. Doch der Run auf PCI-Express USB Riser Adapter ist groß, zu verlockend erscheint das Angebot, Kosten bei Hardwarekomponenten sparen zu können, indem man diese Karte zum Einsatz bringt. Ob Elegiant, Kolink, Rokoo, oder Biostar – sie alle verbindet die technische Idee nach der Auslagerungsoption von Grafikkarten bei gleichzeitig optimaler Kühlung. Doch die Verwendung der USB Variante bietet auch noch andere Vorteile:

Zum einen erlaubt sie das USB Kabel an das Mainboard und in die GPU (in der Regel 30 bis 50 Zentimeter entfernt) anzustecken. Die dadurch entstehende exzellente Luft- und Wärmebelüftung benötigt man aber für eine stabile, übertaktete und rentable Mining-Rig.

Zum anderen verwandelt er einen PCIe 1x Slot in einen 16x Slot. Auf diese Weise kann jeder eine moderne GPU in einen, wenn auch etwas älteren Riser Adapter stecken. Da das Mining keine 16-Channel-Verbindung erfordert, wie diese bei einem Gamingcomputer der Fall wäre, geht keine Leistungsgeschwindigkeit verloren.

Wenn Sie beschlossen haben in eine Mining GPU samt Riser Card zu investieren, dann lohnt sich die überschaubare Investition von ein paar Euro in jedem Fall. Die platzsparende Anwendung, samt effizienterer Nutzungsmöglichkeiten sprechen eindeutig für die Verwendung eines USB Riser Adapters.

Aktueller Herstellerüberblick von Krypt-Mining-Riser-Karten

• Elegiant | ➡ Elegiant Riser Cards auf Amazon*
• Kolink | ➡ Kolink Riser Cards auf Amazon*
• Biostar
• Xcsource | ➡ Xcsource Riser Cards auf Amazon*
• Hrph | ➡ Hrph Riser Cards auf Amazon*
• Rokoo


Auswahl beliebter Modelle für Riser-Cards

 

ELEGIANT PCI-E USB 3.0 Cable Express 1X to 16X Extension Cable

ELEGIANT USB 3.0 PCI-E Express 1x zu 16x Extender Riser Card Adapter Power Kable Mining
21 Bewertungen
ELEGIANT USB 3.0 PCI-E Express 1x zu 16x Extender Riser Card Adapter Power Kable Mining
  • Tipps: Die Riser Karte von "ELEGIANT" hat zwei Versionen , Version 888 und Version 006, die beiden die höchste Kompatibilität und auch gleiche Funktion hat.
  • pcie Grafikkarte Stromversorgung nimmt drei FP Solid-State-Kondensatoren, Grafiken stabilere Stromversorgung Sicherheit zu machen
  • Parallele Transferbänder oder große 4-Pin-Schnittstelle, um die Stromversorgung zu stärken und die Grafikkarte Macht Unabhängigkeit von Motherboard machen
  • USB 3.0 und schneller Datenübertragung für Grafikkarte.
  • Lösen Sie das Problem, dass Punkt fragile burn Schweißen, Übertragungssignaldämpfung , Zug Leitungslänge nicht genug ist, usw

Letzte Aktualisierung am 18.07.2018 / Affiliate Links / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Die brandneue Riser Card ist hochwertig, absolut sicher, energieeffizient und wesentlich praktischer. Die Stromversorgung der Grafikkarten übernehmen drei Solid-State-Kondensatoren, so ist für eine stabile Grafik gesorgt. Die parallelen Transferbänder mit 4-poliger Schnittstelle verstärken die Stromversorgung und sichern die unabhängige Energieversorgung der Grafikkarte vom Mainboard. Ein USB 3.0 Kabel verspricht eine absolut schnelle Datenübertragung. Mit dieser Riser Karte kann das Problem der Leitungslänge überwunden und das Übertragungssignal gedämpft werden.


Biostar

Biostar tb250-btc Pro Ver. 6.x Intel B250 LGA 1151 (Sockel H4) ATX Mainboard
  • 12 PCI-Express-Steckplätzen Mining-Mainboard.
  • Unterstützt 6 AMD- und 6 NVIDIA-GPUs.
  • Core i7/i5/i3/Pentium/Celeron (LGA1151).
  • DDR4 2400/2133/1866.

Letzte Aktualisierung am 18.07.2018 / Affiliate Links / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Besonderes Highlight unter den Herstellern liefert die Firma Biostar. Ihr neues Mainboard TB250-BTC Pro kann über spezielle Riser Karten ca. 100 Grafikkarten ansteuern. Somit ist es besonders für den Verwendungszweck des Schürfens geeignet. Dieses Modell ist speziell für Mining-Rechner konzipiert und besitzt zwölf ungewöhnlich angeordnete PCI-Express-Steckplätze für die Grafikkarten. Über Riser Cards und mit speziellen USB Kabeln lassen sich PCIe-x16-Slot auch mit 11PCIe-x1-Slots verbinden. Die vergleichsweise geringe Datentransferrate des PCIe x1 ist jedoch beim Ethereum-Mining nachrangig und beeinträchtigt die Leistung nicht.


Kolink

Letzte Aktualisierung am 18.07.2018 / Affiliate Links / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Dieser flexibel einsetzbare Riser-Adapter ist angenehme 60 Zentimeter lang und eignet sich perfekt für sämtliche Mining-Systeme. Ideal für die individuelle Positionierung von Erweiterungskarten und passendes Zubehörteil für alle Mining-Systeme für das Schürfen diverser Kryptowährungen. Mit einem zusätzlichen 6-Pin-PCIe-Stromanschluss ausgestatten, ist diese PCI-Express x1 auf x16 Kit eine solide Lösung. Das Steckermodul ist mit einer Lane, das Buchsenmodul mit 16 Lanes ausgestattet.


💡 Zusammenfassung: Riser-Karten für Krypto-Mining

Mehr Grafikkarten pro Mainboard bedeuten eine höhere Mining-Leistung pro Rechner. Mit dieser Überlegung ausgestattet, ist es für jeden Schürfer von Interesse, seine Mining-Rip entsprechend leistungsstark auszustatten. Für diesen Zweck sind die Riser Cards die beste Option. Das ohnehin energieintensive Mining kann durch die Verwendung dieser Karten an seiner Effizienz schrauben und so mehr Gewinn einfahren.

Wer die wichtigste Schnittstelle am Mainboard für Kommunikation und Grafik- bzw. Erweiterungskarten nutzen möchte, der nutzt PCI Express. Der Unterschied zwischen PCI und PCI Express ist, dass Zweiteres kein parallel arbeitendes Bus-System ist, sondern mit Lanes arbeitet. Diese seriellen, bidirektionalen Punkt zu Punkt Verbindungen haben den Vorteil, dass sich einzelne Geräte nicht die vorhandene Bandbreite auf dem Bus teilen müssen, sondern jedes mit der vollen Datenrate angebunden ist.

Auf bis zu 32 Lanes zusammenfassbar, liegt die Praxis jedoch maximal bei 16 Lanes, die parallel verwendet werden. In erster Linie für die Anbindung von Grafikkarten. Bei den PCI Express Riser Cards existieren verschiedene Kartenformate und Sockel mit diversen PCI-Express Lanes. Die Karten an sich passen, egal ob x1, x4, oder x8 Anschluss, in jeden beliebigen Slot, denn die Erkennung erfolgt automatische. Die Zahl x1 usw. beschreibt die Summe der Lanes und weiters die damit mögliche Transferrate.

Bevor man startet, sollte jeder für sich entscheiden mit wie vielen GPUs der eigene Rechner ins Rennen um Ether & Bitcoins geschickt wird. Die Anschaffung eines Kombipacks mit mehr Stückzahlen ist zudem wesentlich günstiger. Unterstützt das Mainboard 7 GPUs, ist es wahrscheinlich, einen Sechserpack zu kaufen und eine der Riser Cards direkt auf dem Mainingboard zu montieren.

Die Investition in einen USB Riser ist jedenfalls eine der besten Empfehlungen. Einerseits lässt sich mit ihm die Leistung auf ein Maximum steigern, andererseits schützt der Aufbau die Grafikkarte vor Überhitzung und einem frühzeitigen Schaden aufgrund zu hoher Temperaturen.

Doch Vorsicht ist trotzdem geboten. Wo sich viele im Sonnenlicht baden, gibt es auch jede Menge Schatten. Die Qualitätskontrolle bei sehr günstigen Modellen aus Billigproduktionen lässt oft zu wünschen übrig. Sind diese nämlich fehlerhaft, könnte es dazu führen, dass teure Grafikkarten oder andere Hardwarekomponenten schlichtweg verbrannt werden. Aber die meiste Zeit ist dies natürlich nicht der Fall, sondern defekte PCIe Adapter funktionieren einfach nicht. Was allerdings auffällt, ist zu wenig Lötmittel für die Bestandteile der Leiterplatte.

Fazit ist, dass es durch schlechte Verarbeitung immer wieder zu Verbindungsunterbrechungen kommen kann oder der elektronische Kontakt ab und an nicht arbeitet. Im gegenteiligen Fall ist zu viel Lötmittel allerdings dafür verantwortlich, dass es zu Kurzschlüssen in den Verbindungen kommen kann. Riser ohne Molex/SATA Stecker sollten wegen des fehlenden Lastenausgleiches vermieden werden.

Bei Ausführungen von guter Qualität hingegen ist die Länge des USB Kabels, vergoldete Kontakte für beste Leitfähigkeit und lange Haltbarkeit sowie die unabhängige Stromversorgung zur Belastungsreduzierung des Mainboards schon fast eine Kür. Mit hochwertigen Lastenverteilungskondensatoren werden die Belastung der Mainboard-Leistung reduziert und eine stabile gleichbleibende Spannung wird an die Grafikkarte geleitet.

Schließen Sie sich der digitalen Währungsrevolution an und nutzen jetzt den richtigen Zeitpunkt in Mining-Equipment zu investieren. Mithilfe der Riser-Adapter können alle Grafikkarten in geeigneter Position für den maximalen Luftstrom und somit der besten Kühlung montiert werden.


Weitere Mining-Hardware-Ratgeber


Werbung
Kaufratgeber für Riser Cards 2018 – erst lesen, dann kaufen!
5 (100%) 13 votes