Alle Infos zur Digital Bitbox – erst lesen, dann kaufen

Produktbeschreibung Digital Bitbox: Die Digitale-Bitbox wurde in der Schweiz entwickelt und führt seine Entstehungsgeschichte auf das Umfeld der Universität in Zürich zurück. Das Team bestehend aus Douglas Bakkum und Jonas Schnelli liefert mit dieser Erfindung ein sicheres Hardware-Wallet zur Aufbewahrung heißbegehrter Krypto-Coins.

digital bitbox

Bildquelle: Amazon.de

Äußerlich ist dieses Gerät kaum von einem Card-Reader zu unterscheiden. Seine smarte Dimension und die federleichte Ausführung sorgen für eine flexible Handhabung. Mithilfe eines Rings, kann die Digitale-Bitbox an jedem Schlüsselbund, der Hose oder einer Tasche befestigt werden. Optisch fällt auf, dass das hintere Ende an der Vorderseite abgeflacht ist. Dahinter befindet sich eine LED sowie ein Button, um Aktionen ablehnen oder akzeptieren zu können.

Das stabile Gehäuse besteht aus Kunstharz, wodurch die extrem robuste Hülle nahezu überall mitgenommen werden kann. Die im Lieferumfang enthaltene SD Karte von SanDisk verfügt über eine Speicherkapazität von vier Gigabyte und dient für das Backup des Recovery Seeds.

Die Digitale-Bitbox funktioniert als typisches Hardware-Wallet welches simpel über Plug & Play installiert werden kann und über einen sogenannten Second-Factor Authenticator verfügt. Eine perfekte Kombination aus einem herkömmlichen Software-Wallet und der externen Aufbewahrung aller wichtigen Daten unter höchsten Sicherheitsstandards.

Derzeit werden mit der Digitalen Bitbox Bitcoin und Ethereum Kryptowährungen unterstützt. Doch in Zukunft dürfte dieses Portfolio um die wichtigsten Kryptocoins erweitert werden. Bereits existierende Digitale-Bitboxes können mithilfe einer Aktualisierung der Firmware die Unterstützung neuer Funktionen und Münzen hinzufügen.

Die richtige Konfiguration des Hardware-Wallets erfordert ein wenig Zeit, ist aber dennoch eine der zuverlässigsten existierenden Portemonnaies. Sowohl für die Nutzung, als auch für die Einrichtung wird ein spezielles Programm benötigt, welches für die Betriebssysteme von Windows, macOS und Linux zur Verfügung steht. Direkt nach dem Start wird die eingesteckte Digitale-Bitbox sofort vom System erkannt und der Nutzer dazu aufgefordert das Passwort und den Namen festzulegen.

Nach dieser Eingabe wird unmittelbar danach ein Wallet erstellt und der Seed in Form einer PDF direkt auf der SD-Micro Card hinterlegt. Der Client selbst ist grundsätzlich intuitiv programmiert und seine Funktionen selbsterklärend. So existieren Tabs für das Senden und Empfangen von Bitcoins, die Transaktionshistorie, MultiSig sowie den Optionen. Direkt in der Historie können alle Guthaben und Transaktionen des Wallets verwaltet und eingesehen werden.

Die aktuelle Empfangsadresse wird in QR-Code- und Textform angezeigt. Alle inhaltlichen Funktionen sind simpel und ohne komplizierte Anwendungsmechanismen zu bedienen. Sowohl die Transaktionsgebühren, der Betrag, das Guthaben, als auch die Möglichkeit den QR-Code zu scannen werden angezeigt.

Im Menü der Optionen kann unter folgenden Features gewählt werden:

• Auflistung von Adressen
• Aktualisieren der Firmware
• Verwaltung von Backups
• Erstellung eines neuen Wallets
• Zurücksetzen des Gerätes
• 2FA
• Verbinden zur mobilen App
• Passwort ändern
• Status LED blinken lassen
• Experten-Einstellung (Proxy, Bitpay API, U2F-Einstellungen, plausible deniable, smart verification proxy)
• Zufälliges Generieren einer Zahl
• Version des Programms prüfen

Hier ein interessantes Video zum Setup und Gebrauch der Digital Bitbox (auf YouTube gefunden):


Sicherheit der Digital Bitbox

Das fehlende Display erschwert zwar die Verwendung in einer eher unsicheren Umgebung, doch können der Betrag und die Empfangsadresse im Umkehrschluss nicht auf dem Gerät verifiziert werden. Alternativ kann die Verifikation einer Transaktion über die mobile App ermöglicht werden. Diese Option steht ausschließlich für Android und iOS zur Verfügung.

Da die Implementierung der BIPs sich von anderen Wallets unterscheidet, ist es technisch nicht möglich die Backups anderer Geldbörsen zu benutzen. Auch ist es schwierig Backups von anderen Wallets in die Digitale-Bitbox zu importieren. Derzeit ist dieses Feature nur mit Electrum möglich. Sofern möglich, sollte immer eine ausgedruckte Version des Backups an einem anderen Ort aufbewahrt werden.

Sale
Digital Bitbox Bitcoin und Ethereum Hardware Wallet
2 Bewertungen
Digital Bitbox Bitcoin und Ethereum Hardware Wallet
  • Höchste Sicherheit und Privatsphäre: Sichern Sie Ihre Bitcoins & Ethereum mit der Digital Bitbox Cold Storage Wallet und haben Sie ein ruhiges Gewissen.
  • Kompaktes Design: Digital Bitbox wiegt gerade einmal 50g und wirkt von außen wie ein normaler USB-Stick. Dadurch vermeiden Sie unerwünschte Aufmerksamkeit.
  • Private Key: Dank des integrierten High-Security-Chips und Ihrem persönlichen Private Key, kann niemand außer Sie auf Ihre Kryptowährungen zugreifen. Bitte teilen Sie Ihren Private Key nicht mit anderen!
  • Offline Backup und Recovery: Dadurch dass die Digital Bitbox keine Internet-Verbindung benötigt, können Sie jederzeit ein Backup oder Recovery auf der mitgelieferten Micro-SD-Karte durchführen.
  • Hergestellt in der Schweiz: Digital Bitbox ist Ausdruck von Schweizer Qualität und überzeugt durch eine wertige Verarbeitung und lange Haltbarkeit.

Letzte Aktualisierung am 26.05.2018 / Affiliate Links / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. / Bilder von der Amazon Product Advertising API


MultiSig

Bietet keine Option Zahlungen anzufordern und Empfangsadressen werden nicht im Programm angezeigt. MultiSig-Zahlungen sind daher bis jetzt auf der Digitalen Bitbox nicht möglich, jedoch besteht die Möglichkeit Copay-MultiSig-Proposals abzulehnen oder zu akzeptieren.


Usability

Die intuitive Aufbereitung aller Standardfunktionen innerhalb der Digitalen Bitbox wird von jedem rasch verstanden und sorgt für eine angenehme Bedienung. Das Einspielen von Backups funktioniert einfach und benutzerfreundlich. Aufgrund des fehlenden Displays werden Transaktionen direkt über die App bestätigt, jedoch nicht unmittelbar am Gerät.

Digital-Bitbox gewährleistet mit einem Java-Tool die Bereitstellung vieler zusätzlicher, jedoch nicht alltäglicher Funktionen. Dieses Tool kann man entweder online downloaden oder offline lokal ausführen. Alle Keys werden, wie bei jedem Hardware Wallet direkt vom Gerät generiert, was zum einen eine gewisse Abhängigkeit von der Hardware nach sich zieht, zum anderen aber offline vollzogen wird. Die Kryptografie des Wallets ist Open Source, hinsichtlich der Privatsphäre bietet das Schweizer Unternehmen die Tor and Tails OS Kompatibilität.

Das Gerät selbst ist mit einem Kennwort geschützt, welches man maximal 15 Mal falsch eingeben darf. Danach setzt sich das Wallet automatisch zurück. Auf diese Weise werden Brute-Force-Attacken vermieden. Mit jedem Kennwort wird ein eigenes Wallet generiert, mit dem man Coins transferieren kann. Die Zwei-Faktor-Authentifizierung über das mobile Telefon verhindert, dass Adressen manipuliert oder gar vollständig kompromittiert werden. Ein sogenanntes Hidden Wallet vermeidet die Herausgabe eines echten Kennwortes und generiert sofort nach Eingabe dieses festgelegten Kennwortes ein zweites Wallet.

💡 Hier geht’s zu unserem Ratgeber für Hardware-Wallets


Werbung
Alle Infos zur Digital Bitbox – erst lesen, dann kaufen
5 (100%) 6 votes