Alles Infos zum Trezor Wallet 2018 – erst lesen, dann kaufen

Alles Infos zum Trezor Wallet 2018 – erst lesen, dann kaufen
4.2 (84%) 5 votes

Das Trezor Wallet – Bombensichere Wallets hatten lange Zeit den Charme einer Suche nach dem heiligen Gral. Fast konnte man meinen, dass dieses faszinierende Krypto-Universum ohne einen Heilsbringer auskommen wird müssen. Zu groß schienen die Bedrohungen durch Viren, Hacker und Keylogger. Was nützt eine noch so gute Kryptowährung, wenn man keine Möglichkeit zur sicheren Aufbewahrung hat?

Trezor Wallet

Bildquelle: Amazon.de

Dem Unternehmen SatoshiLabs waren diese Aussichten wohl zu düster, denn ohne einen Garant zur praktischen Bullet-Proof-Anwendung im täglichen Gebrauch, hätten Bitcoin & Co. ein ernsthaftes Problem. Mit dem Hardware Wallet Trezor im Gepäck gelang es ihnen sowohl die Nerds, als auch unerfahrene Einsteiger für sich zu gewinnen. Warum Sie ein Trezor Wallet kaufen sollten, lesen Sie hier.


Trezor – was ist das?

Fernab von den vielen Horror-Szenarien rund um den drohenden Totalverlust mühsam angesparter Bitcoins, bietet Trezor eine vergleichsweise einfache Bedienung, die ohne jede Frage für die breite Masse geeignet ist. Dieses Hardware Wallet ist ein kleines Gerät in der Größe eines USB-Sticks, dessen Verwendung nur einen einzigen Zweck erfüllt: die sichere Aufbewahrung von Bitcoins. Um die Funktionen des Gerätes verstehen zu können, muss man wissen, wie eine Bitcoin-Transaktion abgewickelt wird.

Jeder Transfer der Währung wird einer Bitcoin-Adresse zugeordnet, welche über einen privaten Schlüssel verfügt. Nur dieser Schlüssel gewährleistet mit seiner Signatur die ordnungsgemäße Abwicklung. Das heißt mit anderen Worten, dass der Inhaber des Schlüssels die vollständige Kontrolle über die Bitcoins innehat. Normalerweise wird dieser private Schlüssel direkt am Computer in einer Datei gespeichert. Diese wiederum kann man mit einem Passwort schützen oder, wie bei einem Paperwallet üblich, ausdrucken und sicher außerhalb des Netzes aufbewahren.

Grundsätzlich schließt Trezor mit seiner Idee eine Lücke zwischen normalen Software Wallets, die online oder über Smartphones bedient werden können und den Paperwallets. Eine perfekte Kombination aus beiden Systemen, die gleichzeitig eine praktische und einfache Handhabung garantiert. Er speichert die privaten Schlüssel und bestätigt die dazugehörigen Transaktionen. Da diese Schlüssel den Trezor niemals verlassen und nicht über das Netz versendet werden, ist die Möglichkeit eines eventuellen Diebstahls ausgeräumt.


Funktionen & Vorteile

Trezor funktioniert nur mit Unterstützung einer entsprechenden Software und ermöglicht über ein spezielles Browser-Plugin den Zugriff auf das Wallet. Wird eine neue Transaktion erstellt, das heißt man möchte Bitcoins versenden, kommuniziert die Wallet-Software den Vorgang und sendet ihn per USB direkt an den Trezor. Nach Erhalt signiert dieser die Transaktion mithilfe des privaten Schlüssels und schickt sie wieder an die Wallet-Software zurück. Erst nach diesen Vorgängen ist die Transaktion komplett und kann an das Bitcoin-Netzwerk versendet werden.

Vereinfacht gesagt, ist Trezor ein kleiner Computer, der einzig und allein mit dem Bezahlen und der sicheren Aufbewahrung von Bitcoins befasst ist. Der Clou in seinem System ist einfach wie genial: ist er in vollem Umfang eingerichtet, kann er mit sämtlichen mobilen Devices wie ein Software-Wallet benutzt werden. Allerdings verfügt er über einen entscheidenden Vorteil, denn Trezor ist ein in sich geschlossenes System. Auf ihm kann nichts installiert werden, weder Applikationen, noch schadhafte Software.

Bei jeder Transaktion behält der Trezor alle sensiblen Daten bei sich. Niemals werden irgendwelche Informationen darüber für Dritte sichtbar, auch dann nicht, wenn Computer, Smartphone & Co. mit Malware infiziert sind oder ein Keylogger Daten abgreifen möchte. Die ausschließlich auf ihm gespeicherten Private Keys dienen der internen Signatur. Im Grunde beweist der Trezor dem System nur, dass er im Besitz des korrekten privaten Schlüssels ist, ohne sich für diese Information den Gefahren potenzieller Angreifer auszusetzen.


Einrichten & Starten mit dem Trezor Wallet

Bestellt man den Trezor, wird er ohne ein vorinstalliertes Wallet ausgeliefert. Dies ist der eigenen Sicherheit geschuldet und garantiert dem späteren Nutzer ein Gerät ohne jegliche Sicherheitslücke. Seine tatsächliche Inbetriebnahme kann also erst erfolgen, wenn über das Gerät eine neue Bitcoin-Adresse generiert wurde. Dazu benötigt man ein Walletservice, am einfachsten gelingt das mittels www.mytrezor.com, mit dessen Hilfe der Trezor kommunizieren muss.

Ist die Software entsprechend installiert, steht einer verlässlichen Funktion nichts im Wege. Nach dem Erstellen eines Wallets erhält man einen sogenannten Backup-Master-Seed. Dieser Code liefert für den Nutzer die Sicherheit, sein Wallet wiederherstellen zu können, sollte der Trezor defekt sein, verloren gehen oder gestohlen werden. Um das Gerät vor dem Zugriff Unbefugter zu schützen, ist die Einrichtung eines PINs empfehlenswert.

TREZOR Hardware Bitcoin Wallet - Weiß
4 Bewertungen
TREZOR Hardware Bitcoin Wallet - Weiß
  • Ultimative Sicherheit
  • Trezor ist einem einzigen Zweck hochsicheren Gerät ermöglicht es Ihnen, sichere Bitcoin-Transaktionen zu machen
  • Trezor ist eine isolierte Umgebung für offline Transaktion signieren und mit einem kleinen Display können Sie die Transaktion Inhalte visuell überprüfen
  • Benutzerfreundlichkeit: funktioniert unter Windows, OS X und Linux. Schließen Sie das mitgelieferte USB-Kabel
  • Moderne Kryptographie

Letzte Aktualisierung am 24.04.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Garant für Sicherheit

Was dieses überzeugende kleine Gerät in diesem Fall leistet, zeigt deutlich, warum man sich ein Trezor Wallet kaufen sollte. Die Ausrichtung bzw. Programmierung des Trezors verhindert, dass ein PIN bei dessen Eingabe heimlich ausgelesen wird. Passiert es dennoch, wird lediglich ein blindes Nummernfeld angezeigt. Eine Lösung, die in zweifacher Hinsicht perfekt zu sein scheint. Durch das kleine Display werden Nummern, PINs und Zahlencodes angezeigt, deren Anordnung niemals identisch ist, also verliert ein Keylogger hier völlig seine Funktionalität. Weiters werden auf ihm die Details zu jeder Transaktion angezeigt, die der Nutzer zur Gegenkontrolle einsetzen kann. Stimmen die Angaben, werden alle Vorgänge doppelt durch das Drücken seiner zwei Knöpfe bestätigt.

Man kann jetzt von wenigen Dingen im Universum behaupten, dass sich zu 100 Prozent sicher sind. Doch Trezor ist mit seinen Sicherungsmaßnahmen vor Betrügereien und Täuschungen sehr nahe dran, absolut perfekt zu sein. Kein Wunder, dass er in der Szene diesen uneingeschränkt guten Ruf genießt und die meisten ein Trezor Wallet kaufen möchten.

➡ Mehr Informationen in unserem Hardware-Wallet-Ratgeber


Werbung

5 Kommentare

  1. Frank Altenpohl

    Was kann man tun, wenn es den Hersteller nicht mehr gibt und er keine online Services mehr zur Verfügung stellt? Lassen sich die Kryptowährungen trotzdem wieder herstellen?

    Antworten
    1. Team Hardware-Mining.de (Beitrag Autor)

      Wie meinst Du das? Welches Hersteller soll es nicht mehr geben?

      Antworten
      1. Dennis

        Naja er meint das wenn es die Firma, Tresor, nicht mehr gibt….

        Würde mich auch interessieren….!
        Danke für die Antworten im Voraus

        Antworten
  2. erich

    Ich schließe mich der frage an: Was ist, wenn es die Firma Trezor aus irgend einem Grund nicht mehr gibt: Kann ich dann auf die im Trezor gespeicherten Bitcoins noch zugreifen?

    Antworten
  3. Cannabiz

    Gibts dazu keine Antwort? Würde mich nämlich auch brennend interessieren was dann passiert?

    Danke im vorraus……

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*